Sonntag, 29. Januar 2017

Unser Bruno ist gegangen....


Unser kleiner Freund Bruno hat uns am 25. Januar 2016 um 22 Uhr 31 für immer verlassen.
Momentan ist mir alles andere als nach schreiben , gar bloggen zumute.
Er war fast 14 Jahre lang unser kleiner Kumpel und Begleiter, war ein so lebensfrohes Bündel Leben und nun ist es so leer hier , so still und unwirklich in unseren Räumen.

Unsere beiden Katzen scheinen dies auch nicht zu begreifen; suchen ihn und Emma trauert, denn die beiden hatten so ein inniges Verhältnis.


Als ich im letzten Jahr dieses Foto machen konnte, war die Welt noch in Ordnung. Es kam alles so plötzlich...
Ich werde niemals das letzte Osterfest vergessen als ich zusah, wie Bruno sich genüsslich im Gras wälzte und mir meine innere Stimme sagte, dies wäre sein letzter Frühling auf dieser Erde, in unserer Mitte. Vorahnungen können so grausam sein, und ich habe versucht, diese ganz schnell zur Seite zu schieben. Wenige Wochen nur später begann seiner und unser Leidensweg.
Wir haben alles versucht ihm zu helfen aber nun haben wir doch Abschied voneinander nehmen müssen.
Als wir ihn durch die Nacht, zu unserem Tierarzt trugen, war über uns ein wundervoller sternenklarer Himmel . Mir schien, als würden die Sterne so hell und klar, nur für ihn leuchten. Als hätte man im Himmel Millionen Lichter angezündet um ihn gebührend zu empfangen.
Es war ca. 22 Uhr als uns der Tierarzt die Praxistür öffnete um Bruno über den Regenbogen zu helfen. Loslassen tut ja so verdammt weh. Wer von uns kennt das nicht.
Wir haben ihn am Tag darauf in der Dämmerung beerdigt. Alles war so schön gestaltet aber erschien und erscheint uns so unwirklich.
Seine letzte Ruhestätte hat er  auf dem Tierfriedhof Wolkenreise gefunden . Ein kleines Grab wird von seinem Dasein erzählen  und uns bei manchem Zwiegespräch mit ihm ein schöner Ort sein.

Ich denke , dass man verstehen wird, wenn ich für eine Weile verstumme. Mir ist, als wäre die Welt stehengeblieben oder ich...

Wie unwichtig doch bestimmte Dinge im Leben werden wenn jemand geht, den man liebt....



Freitag, 13. Januar 2017

Das Problem mit den Fotos

Momentan macht mir das Einstellen der Fotos arge Probleme. Es ist so umständlich und ich bin mir deshalb nicht sicher ob ich das gut heißen soll.
Ich arbeite seit Jahren mit PI, hatte auch noch hier nie Probleme aber das ist jetzt alles anders.
Ich weiß mir momentan keinen Rat denn Picasa hat ja seinen Dienst eingestellt und der neue lässt sich bei mir nicht installieren, da schreit mein Norton Virenprogramm laut.... Schade finde ich das und über weiter...

An dieser Stelle möchte ich Euch unsere "Babsi" vorstellen welche vor ca. 2 Monaten bei uns eingezogen ist.



Vieles hat sich geändert~~verändert in meinem Leben und das alles in nicht einmal 6 Monaten.....

Liebe Grüße an meine Besucher von

Dienstag, 10. Januar 2017

Meine Freundin die Taube

Hinter jedem Gedicht~~~ich schreibe ja überwiegend Erzählgedichte, steht eine Geschichte...



Ganz unverhofft trafen wir beide
uns zum Kaffee an fremdem Ort,
sie war die reinste Augenweide
bedauern blieb als sie flog fort.

Ich selber werte sie als Zeichen
Botschafterin in Zeit von Kriegen,
der Einzelmensch kann viel erreichen
sorgt er in seiner Welt für Frieden.

Mir schien als hörte ich sie reden
wir tauschten Seelenblicke innig,
ihr Anblick war der einste Segen
tauschten Gedanken lautlos stimmig!

Manch Menschenkind wird drüber lachen
dass ihr Besuch mir wichtig gewesen,
doch um zu verstehen solche Sachen,
muss man mit Herz und Seele lesen.

©Celine Rosenkind 31.Dezember 2016

Meine Silvestertaube





Es war am Silvestertag, genau genommen in der Mittagszeit als ich IHR begegnen durfte.
Wir tranken genüsslich in unserem Lieblings-Bistro noch einen Cappuccino, schauten dem Treiben der Menge zu und machten Pläne für unseren Silvesterabend.
Es ist eine Eigenart von mir, wenn ich nachdenklich bin in die Wolken, in den Himmel schauen zu müssen. Ich denke, das geht vielen Menschen so.So als würde man Antworten sucht auf Fragen die man sich selbst nicht so schnell beantworten kann.
Zahlreiche Erlebnisse haben uns im vergangenen Jahr geprägt, unseren Blickwinkel auf Hilfsprojekte, die wir künftig unterstützen wollen verändert, und vieles mehr.
Während ich so in meiner Seelenbilanz blätterte war sie plötzlich da. Sie schien mich schon eine Weile beobachtet zu haben. Hoch, weit hoch über mir saß sie auf einem Sims der kleinen Glasfenster und schaute zu mir herunter....die Taube.
Ich hatte meine kleine Kamera dabei und wir waren uns sicher sie damit bestimmt nicht einfangen zu können. Sie war so weit weg, so hoch oben unter dem Dach des Centers in welchem wir saßen.
Das sie gleich wieder davonfliegen würde dachte ich während wir beide jedoch Blickkontakt aufnahmen.

Ich konnte nicht anders, zückte nun doch meine Kamera und versuchte sie festzuhalten.
Für mich war und ist sie ein Zeichen, eine Botschafterin und ihr Dasein glich einer warmen Umarmung.. Egal wie und ob es mir gelingen würde sie wenigstens auf einem Foto festzuhalten, ich habe es versucht.
Wir haben nicht schlecht gestaunt als wir uns die Bilder anschauten.
Lange hat sie dort oben gesessen fast so, als würde sie warten, bis wir unseren Cappuccino ausgetrunken haben.

Für mich bleibt diese kleine Begebenheit ein ganz wundervolles Erlebnis welches ich zum Jahreswechsel haben durfte.

Ich musste IHR einfach ein Denkmal setzen und weihe damit meine Rubrik ein;
Hinter jedem Gedicht, versteckt sich eine Geschichte....

© Celine Rosenkind





Ein neuer Anfang


Herzlich willkommen auf meinem Blog und in meinen Welten.
Noch bin ich wirklich ein Greenhorn, versuche mich so "durchzuwuseln" und hoffe, dass es mir gelingt hier Fuß zu fassen.
Vieles habe ich im Gepäck und muss versuchen es gut zu präsentieren und zu verstauen.
Bis ich das alles eingerichtet habe wird wohl eine kleine Weile vergehen.
So freue ich mich über jeden Besucher und über jeden der bei mir lesen und mir folgen wird.
Also, ich versuche einmal den richtigen Anfang zu finden.

Herzlichst Celine